Trafalgar D. Water Lamy



 

 

 Trafalgar D. Water Lamy

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

avatar


BeitragThema: Trafalgar D. Water Lamy   Mo Okt 16, 2017 8:48 pm

Headerbild zum wechseln





Name:
Ihr möchtet den Namen der jungen Dame erfahren? Ihr Name ist Trafalgar D. Water Lamy. Sie nennt eigentlich aber nie ihren vollen Namen und ungern den ersten Namen. Meistens wenn sie gefragt wird wie sie heißt, stellt sie sich als Water Lamy oder einfach nur Lamy vor, denn ab den Moment wo sie den ersten Steckbrief ihres Bruders in der Hand hielt, wusste sie, das sie noch nicht bereit war ihren Bruder zu sehen. Weswegen sie unbekannt bleiben wollte. Sie wollte besonders ihren Bruder keine Belastung sein, weswegen sie den ersten Namen Trafalgar versucht zu vermeiden, da dieser schnell mit Law in Verbindung kommen könnte.

Nur zwei Leute kennen ihren vollen Namen, und zwar ihr Mentor und Dragon, der Anführer der Revolutionäre. Dieser riet ihr dieses D. niemals Jemanden zu offenbaren, selbst wenn sie dieser Person vertrauen würden, sollte sie diesen Namen erwähnen. Natürlich hat die junge Dame auch einige Spitznamen durch ihre Teufelsfrucht ergattert, und zwar einmal Puppet Master oder Alice.

Alter:
Die junge Lamy ist stolze 19 Jahre alt und somit dann auch eine junge reife Erwachsene.

Herkunft:
Lamy kommt wie ihr Bruder aus dem Northblue von der Insel Frevance. Nachdem sie von der Insel entkommen ist, lebt sie auf Bartifo Island und trainiert dort auch sehr viel mit ihrem Mentor. Momentan ist sie auf der See mit ihrer eigenen kleinen Einheit, damit sie als Notfall immer eingesetzt werden kann.

Rasse:
Die junge Dame, namens Trafalgar D. Water Lamy ist in der Hinsicht ein Mensch.

Familie:
Trafalgar D. Water Law – Bruder – Lebend
Ihr Bruder bedeutet ihr alles. Sie liebt ihn und dachte eine lange Zeit, das er Verstorben sei, doch dann hielt sie irgendwann die ersten Steckbriefe in ihrer Hand von dem Bruder und sie war traurig und erfreut zu gleich, denn ihr Bruder lebte und schon seit langem wollte sie ihn irgendwie treffen, doch fand nie den perfekten Moment dafür sich vorzustellen. Besonders nachdem sie gefühlt schon so gut wie tot war für viele Leute ihrer Insel, da ihre Krankheit schon vorangeschritten war. Von Law bekam Lamy damals eine Puppe, die er ihr gemacht hatte. Sie verliebte sich in diese Puppe und taufte sie Star.

Trafalgar D. Water Lorenz – Vater – Verstorben / Trafalgar D. Water Lydia – Mutter – Verstorben
Lamy liebte ihre Eltern ebenfalls. Jedoch weiß sie zu 100% das ihre Eltern leider verstorben sind. Dies ist natürlich ein Trauerspiel als Weise zu leben, doch denkt sie immer an ihre Kindheit zurück. Indem alles in Ordnung war. Sie will an nichts anderes glauben und diese Erinnerungen sind ihr auch sehr wichtig. Sie versucht immer wieder, wenn sie etwas weiß es sich aufzuschreiben.

Ihr Mentor – Ziehvater – Lebend
Ihr Mentor ist der erste Mensch der sie gefunden hat auf der Insel. Er konnte nicht glauben, dass sie unter den Leichen noch jemanden finden konnte und doch war er so froh wenigstens eine Person retten zu können. Vor Jahren hatte er damals eine Familie, doch diese kam bei einem Unfall ums Leben, weswegen Lamy ihn an seine Tochter erinnerte und weswegen er auch die volle Verantwortung für ihre Erziehung und später Training übernahm. Für ihn ist Lamy eben eine Tochter, die er Verloren hatte und eine neue Chance bekam.






Fraktion:
Revolutionäre –  Sie arbeitet als Leiter ihrer eigenen Einheit unter Dragon im Außendienst und ist somit in ihrer Umgebung immer im Einsatz.

Crew / Einheit:
Da Lamy alt genug und gut aus trainiert ist, darf sie bei den Revolutionären einen kleinen Einsatztrupp auf dem Meer haben, um immer erreichbar als Unterstützung zu haben. Ihre kleine Crew nennt sich Wonderland. Natürlich unterstehen sie dem einzig wahren Chef, und zwar Monkey D. Dragon, aber dafür können sie auch mehr unter sich sein.

Kopfgeld:
Ihr Kopfgeld beträgt 50.000.000 Millionen Berry. Was sie getan hat? Sie hat ihrem Mentoren geholfen eine kleine Insel in der Grandline von den Fäden der Weltregierung zu lösen. Dabei wurde sie wohl genauer beobachtet als sie es eigentlich wollte.. Nun hat sie ja auch einen Steckbrief... (Weiteres in der LL)

Teufelsfrucht:
Nui Nui no Mi
Die Teufelsfrucht von Lamy ist eine sogenannte Stofftier-Teufelsfrucht. Mit dieser Frucht kann Lamy Puppen und Stofftiere zum Leben erwecken und ihnen sprichwörtlich ein eigenes Denken einhauchen. Diese handeln somit eigenständig und können das machen, was sie wollen, sie sind somit selbstständig. Natürlich kann Lamy ihnen das Leben auch wieder nehmen, was sie von ihr bekommen haben. Sie hat somit einen manuellen Aus- und Anschalter für ihr Handeln und diesen benutzt sie hauptsächlich für ihre Kampfpuppen. Sie nahm diese Frucht irgendwann auf Reisen mit ihrem Ziehvater zu sich. Lamy fand diese Frucht so schön, dass sie diese probieren wollte und bekam somit ihre Teufelskraft.

Somit zeigte sich ihre Kraft auch schon nach einer Nacht, denn ihre allerliebstes Stofftier „Star“ wurde Übernacht zu einem eigenständiges Wesen. Natürlich wusste sie nicht zu Beginn damit anzufangen, aber die beiden entwickelten eine enge Bindung zueinander. Vielleicht beeinflussen die Gefühle von Lamy ihre Puppe ab und zu, aber bis jetzt hat dieses kleine Ding ein eigenes Leben. Die Beiden sind eben wie zankende Geschwister und viele in ihrer Umgebung finden dies Amüsant. Bei Star hat sie irgendwann aus ihrer Teufelskraft etwas entwickelt. Sie hatte eine Technik entwickelt, um Star´s Form zu verändern. Dieses passiert durch ihre Teufelfruchtkraft und hatte auch viel Zeit in Anspruch genommen diese Technik überhaupt herauszuarbeiten. Wie genau es funktioniert könnte selbst Lamy nicht sagen, aber anscheinend spielen dort ihre Gedanken eine große Rolle und natürlich ihre Teufelskraft, denn Star kann erst diese andere Form annehmen, wenn Lamy Star vorher berührt hat. So wird quasi ihr Stoff elastischer und Star transformiert sich in eine etwas länglichere Form. Diese Technik kann sie jedoch nur bei Star anwenden, da sie mit Star schon sehr lange arbeitet.

Sie selber würde sich niemals als perfekte Teufelsfruchnutzerin beschreiben, denn Lamy kann bis jetzt nur bei Star diese Transformation durchführen, da diese ihre volle Aufmerksamkeit aufzieht und sonst mit einem harten Vortraining bestimmte Puppen in den Kampf schicken. Sie hat daher schon früh angefangen sich kleine Puppen aus einem robusten Material zu erstellen und kämpft meistens mit ihnen, statt mit Star, denn diese halten meistens kleinere Versionen von Waffen und Schild. Diese werden bei geplanten Angriffen natürlich immer wieder angepasst, doch bei plötzlichen versucht sie mit dem zu kämpfen was da ist. Eine große Schwachstelle der Kraft ist das die Stofftiere und Puppen, sollten diese aus einem schwachen Stoff bestehen, eigentlich sehr empfindlich im Kampf sind. Kurz gesagt man könnte sie leicht zerstören, weswegen sie ihre Puppen vorher immer selber zusammenbastelt und versucht diese immer weiter auszubessern, denn natürlich weiß sie das ihre Teufelskraft wohl ziemlich nutzlos erscheinen mag, aber dennoch will sie daran arbeiten. Meistens nimmt sie sich viele Stunden täglich, wenn sie „Freizeit“ hat, sich um ihre Puppen und Techniken zu arbeiten. Sie versucht sie immer mehr auszubauen und verbessern, denn sie würde nie wieder untrainierte Puppen in den Kampf schicken, denn diese würden wohl sofort zerfetzt werden. Weswegen sie seit Jahren an einigen Puppen arbeitet, die etwas wiederstandfähiger sind und versucht irgendwie durch ihre Kraft dies zu beeinflussen, was auch gehen würde, doch aktuell ist Lamy eben erst auf einem guten Weg diese Kraft noch weiter zu „entschlüsseln“.

( Star & Die besonderen Puppen (Nur die mit Waffe und Schild sind Relevant))

Fähigkeiten:
Man sollte wohl zu Beginn erzählen das Lamy seit ihrer Kindheit und sie Gesund ist ein Training mit ihrem Mentor und anderen Lehrern durchgegangen ist bei den Revolutionären, weswegen sie wohl eine gut ausgebildete Kämpferin wäre, selbst wenn sie die Teufelfrucht oder die Schusswaffe hat. Sie ist zwar nicht so perfekt darin, aber sie weiß wie man so minderwertige Machos umhaut, denn sie lernte schon schnell früh, als Mädchen Körperüberlegende Personen zu bekämpfen, denn als Mädchen hatte man es meistens nie leicht, wenn man richtig trainiert, weswegen sie wohl gute bis ausgezeichnete Nahkampfverteidigungen beherrscht, doch versucht sie diese Variante meistens zu vermeiden, denn dies kann viel mehr und sehr schnell Ausdauer kosten. Jedoch kann sie dies oft mal nicht vermeiden und sie gibt ihr bestes diese Fähigkeiten immer aufzufrischen. Jedoch lernte sie im Verlauf auch den Umgang mit Schusswaffen, weswegen sie oft auch ihre Muskete benutzt, denn diese Schusswache liebt sie am meistens, denn wenn die einmal trifft, trifft sie. Da gibt es kein Wenn und aber, dennoch hat sie nur zwei Chancen pro Ladung, weswegen sie diese Waffe immer dann nutzt, wenn sie diese Chance sieht gut zu treffen

Wiederum lernte Lamy sehr schnell Führungskraft zu nehmen und ziemlich eigensinnig zu denken, weswegen sie irgendwann so etwas wie ein Captain / Einsatzleiter wurde, nachdem sie viel von ihrem Mentor lernte und er sie empfiehlt eine eigene Außendiensteinheit zu übernehmen. Natürlich würde sie in den jungen Jahren nie eine erfahrene Einsatzleiterin sein, weswegen ihre Gruppe eher eine Notfallgruppe ist und immer nur zum Einsatz kommt, wenn die aktuelle Mission mehr Leute als gedacht braucht. Selbstständig würden sie niemals große Aufträge bekommen. Dort zeigt sie immer viel Führungskraft und Pflichtbewusstsein, denn sie würde niemals jemanden zurücklassen. Haki kann leider immer noch nicht, dies wird wohl sicherlich noch etwas dauern, auch wenn diese Veranlagung in ihren Genen liegt, doch wurde das Haki noch nie „erweckt“. Vielleicht bekommt sie eins, oder nicht? Das wird man ja noch sehen.






Charakter:
Die junge Dame namens Lamy ist von Außen hin eine ziemlich feminine Frau und zeigt diese Seite auch sehr gerne. Sie liebt es gerne Tee zu trinken, sich mit verzierten Haarschmuck in den Haaren zu zeigen und sie liebt es gerne Schleißen in die Haare oder an Kleidungsstücken zu binden. So beschreiben Sie eben viele als eine sehr reife und weibliche Frau. Jedoch ist das ihre höfliche und nette Seite, doch kann sie sich zu einem richtigen Miststück entwickelt, wenn man ihr Quer kommt. Zwar würde sie niemals Vulgär werden! Sie würde eher wohl versuchen diese Menschen anders zu überzeugen und würde radikal vorgehen, wenn diese Person jemals versucht sie anzugreifen. Sie lernte schon früh niemals Kopflos in einen Kampf zu rennen und legt sich immer eine Strategie fest und lässt es meistens Planlos wirken, doch das will sie nicht.

Die junge Lamy will nur das die anderen Leute um sie herum so denken. Dadurch das sie auch bei den Revolutionären aufgewachsen ist, wurde ihr direkt einen starken Sinn für die Gerechtigkeit geschenkt und in die „Wiege“ gelegt. Zwar hat sie daher oft Schwierigkeiten enge Bindungen im Bereich Freundschaft oder mehr einzugehen, aber dennoch mag sie es Leute, um sich zu haben. Diese Schwierigkeiten sind nur da, wenn sie intensivere Gefühle als normale Kameraden aufbauen soll. Sie hat ihre Familie verloren und sie weiß nie wann sie noch Jemanden verlieren könnte. Die junge Dame hat aber dennoch eine Macke mitbekommen, dadurch das sie als Kind dieses Massaker um sich herum mitbekommen hat... Und zwar kann sie kein Blut sehen. Nicht das dies eine Macke wäre, aber wenn sie viel zu viel Blut sieht, dann verfällt sie in eine Art Trance. Sie kann in den Moment nicht klar denken und sie verfällt in eine Art Blutrausch. Sie wirkt nicht Aggressiv, aber sie kann nicht sofort mit dem Kampf aufhören, wie andere es Erwarten.. Weswegen sie in blutigen Kämpfen bewusst eingesetzt wird, wenn Jemand vertrautes bei ihr ist, damit ihre Psyche stabil bleibt und auf einem guten Level bleibt.

Vorlieben
- Stofftiere
- Tee trinken
- Star <3
- Käsekuchen
- Sport

Abneigungen:
- Einsamkeit
- Sinnlose Gewalt
- Machos
- Zerstörte Puppen
- Gewitter

Stärken
- Strategische Kenntnise
- Mit der Muskete umgehen
- Damenhaftes Benehmen
- Ihre Teufelsfrucht
- Gerechtigkeitssinn

Schwächen:
- Blut sehen
- Bindungen sofort einlassen
- Innerliche Unruhe
- Befehle von anderen Annehmen (Außer Mentor und Dragon)
- Verluste von Teamkollegen

Ziele
In der Zukunft möchte Lamy ihren Bruder wiedersehen, jedoch will sie als Hauptziel die Welt besser machen. Sie möchte nicht mehr das viele Menschen ärmer sind als es sein sollte und das die Reichen immer reicher werden und ärmere als Sklaven behandeln können. Sie will einfach eine gerechte Welt.






Lebenslauf:
>Vor 19 Jahren kam Lamy als kleine Schwester von Law auf der Insel Frevance im North Blue zur Welt. Sie wurde herzlich in Empfang genommen und behütet erzogen.
>Anfangs war alles ziemlich in Ordnung gewesen und sie lebte mit ihrem Bruder sehr glücklich, doch bekam Lamy irgendwann im Alter die bekannte Krankheit der Insel.
>So litt Lamy nun an der Krankheit, die Unheilbar sein sollte und dennoch versuchte Lamy schon, als Kind ziemlich Tapfer zu sein. Sie versucht immer zu lächeln und Glücklich zu sein und dennoch schaffte sie es wohl nur ein wenig Hoffnung zu verteilen.
>Natürlich schien die Ruhe nicht Ewig zu sein, denn die Weltregierung wollte die Krankheit eindämmen oder besser ausgedrückt sie komplett vernichten.
>Sie richteten ein Massaker an, wobei Lamy aus dem Haus gelangen konnte, nachdem sie vorher von ihrem Bruder im Kleiderschrank versteckt wurde. Sie wollte der Unruhe nachgehen und sah erschöpft das, was dort war.
>Schockiert versuchte sie Law zu finden, an sich geklammert ein Stofftier. Langsam lief sie erschöpft durch die Straßen und schien irgendwann dabei das Bewusstsein zu verlieren und wurde von den wütenden Soldaten für tot erklärt. Dies lies wohl für sich sprechen, weil sie ziemlich leblos bei den Leichen lag.
>Nachdem das Massaker nun vorbei war und die Insel voller Leichen war, kamen zum Schluss Revolutionäre. Sie kamen mit der Intention auf die Insel die Leichen zu vergraben. Sie wollten versuchen ihnen alle ihre letzte Würde zu bewahren und sie anständig zu begraben.
>Jedoch wurde sie von ihrem heutigen Mentor und einigen anderen genau unter die Lupe genommen, denn ganz schwach ging ihre Brust auf und ab und sie entdeckten das Lamy am Leben war. Natürlich war dies ein Wunder für die Leute. Sie fühlten sich besser, nachdem sie mindestens eine Person am Leben hatten und sie vielleicht retten konnten, wenn dies durch die Krankheit möglich war.
>Die Gruppe spaltete sich auf. Eine begrub weiter so viele Leute, wie sie konnten, während die andere Hälfte die kleine Lamy von der Insel brachten. Sie wollten versuchen ihr das Leben zu retten, weswegen sie auf die Hauptinsel der Revolutionäre kam.
>Dort wurde sie erst einem verrückten, aber liebevollen Arzt übergeben, der unerforschte Erreger und Krankheiten gerne erforschte und versuchte eine Heilung zu finden, während ihm dabei ein reformierter Biologe zur Seite stand und versuchte sein bestes zu geben.
>Es dauerte Monate und der jungen Lamy ging es immer schlechter, jedoch gab sie nicht auf. Sie versuchte immer bei Kräften zu bleiben und die beiden Männer gaben ihr auch immer Mittel, die ihr teilweise das Leiden nahm und sie in eine Art dämmrigen Zustand brachte.
>Nach Monaten gelang ihnen endlich der Durchbruch. Lamy wurde von ihrer Krankheit geheilt, auch wenn sie sich nicht sicher waren, ob es nur vorzeitig war, gaben sie Lamy das Heilmittel. Und es schien fürs Erste zu funktionieren und Lamy war geheilt.
>Natürlich dauerte es lange bis Lamy sich vollkommen von den Strapazen erholten und auch die Medikamente, die sie beruhigen sollte abgebaut warn. Es dauerte sehr lange bis sich Lamy erholte und doch ging es ihr danach sehr gut und wurde immer agiler.
>Jedoch merkten sie nach 2 bis 3 Wochen der Erholung das es der jungen Dame plötzlich wieder schlechter geht. Zwar nicht so schlimm wie bei dem Fund auf der Insel, sondern nur mit den Anzeichen der Krankheit. So kamen der Arzt und der Biologe darauf das die Krankheit nicht geheilt wurde, sondern nur eingedämmt wurde.. So entwickelten sie weiter Tabletten, damit sie diese in regelmäßigen Abständen, jede 3. Woche, einnahm und diese Krankheit somit eingedämmt wurde.
>Nachdem sie das gröbste überstanden hatte, kam der Finder von Lamy wieder. Er wollte nach der kleinen Maus sehen, besonders weil sie ihn an seine eigene verstorbene Tochter erinnerte.
>Er nahm das junge Mädchen an sich und er erklärte ihr einiges. Nicht nur das, sondern er versuchte herauszufinden was auf der Insel passiert war, natürlich aus ihrer Sicht. Er zog sie jedoch auf und ließ sie ziemlich oft die Arbeiten machen, die ein Kind in ihrem Alter machen konnte. Wiederum achtete ihr Mentor darauf das Lamy ihre Tabletten regelmäßige einnahm.
>Nachdem sie ein Alter erreicht hat, was für andere angemessen war, lernte sie sich zu verteidigen. Dabei war eine Option auch eben die Nahkampfverteidigungen. Sie lernte erst kleine Sachen, doch dann wurde sie immer besser und seit sie 11 Jahre alt ist, lernte sie das Schießen mit Schusswaffen, besonders die Muskete, weil es sie mehr interessierte als andere Waffen. Jedoch war ihr bewusst das eine Muskete keine normale Schusswaffe war.
>Mit 13 Jahren fand Lamy irgendwann auf Reisen mit ihrem Mentor und seiner Gruppe eine komische Frucht. Statt zu sagen, das sie diese gefunden hatte, hatte Lamy so Appetit auf die Frucht das sie diese im Geheimen auf isst. Natürlich wusste sie nicht das es die Stofftier-Teufelsfrucht war. Über Nacht wurde der jungen Dame schlagartig bewusst was sie getan hatte.
>Seit sie diese Frucht hat übt sich neben den normalen Fähigkeiten auch nun diese Teufelskraft und versuchte mit den Jahren immer mehr Fähigkeiten zu finden.
>Die Jahre vergingen und sie bekam viele Anweisungen im Bezug auf Reisen und Arbeiten auf der Insel. Sie wusste immer genau, wo ihre Position war. Sie versuchte immer sich durchzukämpfen und fand in der Hinsicht eine Möglichkeit sich anzupassen.
>Sie durfte mit 17 ihre eigene Einheit übernehmen und mit ihnen auf die See gehen. Diese halfen, dann meistens dann aus, wenn Mann am Not waren.
>Kurz vor einer großen Mission war Lamy auf den Sabaody Archipel. Dort hatte sie mitbekommen, dass alle große Piratenanwärter vertreten waren und natürlich hatte sie dort ihren Bruder gesehen.. Doch sie konnte nicht mit ihm Reden und behielt ihn schweigend im Auge. Natürlich hatte sie vorher schon viel von ihm gehört, doch hatte sie ihn nie in Echt gesehen...
>Nach diesem kleinen Moment wurden Lamy und ihre Einheit auf eine Mission geschickt. Diese sorgte dafür das sie eine kleine Insel vor der Weltregierung schützten und dort die Menschen aus ihrem Leid befreiten. Natürlich hatte dort Lamy etwas mehr an ihren Teufelskräften gearbeitet und schien so auffallend zu sein, das die junge Dame seit kurzem einen eigenen Steckbrief hat.






Alter:
22 Jahre alt.
Weitergabe:
Charakter ja, aber Rest nein.
Gesuche:
Nein ist kein direktes Forem gesuch.
Avatar:
Mami Tomoe – Puella Magi Madoka
Regeln gelesen:
Jop :)
Ich bin eine NULL 0 XD





Headerbild zum wechseln




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Trafalgar D. Water Lamy
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Die Straßen von Water Seven
» Water Seven Süd - Hafen
» [Planung] Hopeless - Der Kampf um das Meer
» Marktstraße von Water Seven
» Water Seven Street

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Gehe zu: