Monkey D. Ruffy



 

 

 Monkey D. Ruffy

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

avatar


BeitragThema: Monkey D. Ruffy   Sa Jul 07, 2018 9:30 pm

Headerbild zum wechseln





Name:
Monkey D. Ruffy, Ruffy oder aber einfach nur berühmt berüchtigt als „der Strohhut“

Alter:
18 Jahre | 5. Mai

Herkunft:
Dawn/East Blue

Familie:
Über die Mutter von Ruffy ist nicht viel bekannt. Und auch Ruffy selbst weiß nichts über sie zu erzählen. Er kennt sie nicht und weder Garp noch Dragon haben je viele Worte über sie verloren. Dafür sind sein Vater und Großvater Berühmtheiten: Monkey D. Garp - legendärer Vize-Admiral der Marine und Monkey D. Dragon - berühmt berüchtigter Anführer der Revolution. Sehr zum Leidwesen seines Großvaters - der Ruffy in der Laufbahn der Marine sieht -, schlägt er jedoch sehr nach seinem Vater. Irgendwann hatte Garp genug von den Eskapaden seines Enkels, der es sich inzwischen fest in den Kopf gesetzt hatte, Pirat zu werden und diese Richtung auch noch weitreichend durch den Piratenkapitän Shanks beeinflusst wurde. Garp übergab Ruffy in die Obhut von Dadan, der Anführerin einer Bergräuberbande. Sie hat eine grimmige und unfreundliche Schale, doch im Kern mag sie die Hosenscheißer, die ihr Garp da angedreht hat. Denn neben Ruffy lebt bei ihr auch Ace - der Sohn von Gol D. Roger. Nach Anfänglichen Unstimmigkeiten seitens Ace, Freunden sich die beiden schließlich an und sehen sich später sogar als Brüder an. Mit in diesen speziellen Kreis gehört Sabo. Zu dritt machen sie die Gegend mehr als unsicher. Sabos gewaltsamer Tod trifft Ace und Ruffy tief, doch nichts ist schlimmer für Ruffy, als Ace sterben zu sehen - auch wenn er mit einem Lächeln im Gesicht und freiem Herzen gestorben ist.







Fraktion:
Pirat | Kapitän

Crew / Einheit:
Strohhutpiraten

Kopfgeld:
500.000.000 Berry - ihr wollt eine Liste der Schandtaten? Diese Summe spricht wohl für sich selbst.

Teufelsfrucht:
Paramecia Frucht - Gomu Gomu no Mi oder auch Gum Gum Frucht

Fähigkeiten:
Ruffy hat seine Teufelskräfte schon in sehr jungen Jahren erhalten. Gepaart mit dem Training seines Großvaters - der ihn eigentlich auf die Laufbahn bei der Marine vorbereiten wollte - und dem Training mit Ace, hat Ruffy seine Teufelskräfte heute sehr gut unter Kontrolle. Dennoch gibt es einige Gegner, die stärker sind als er. Dies musste Ruffy mehrfach schmerzhaft am eigenen Leib erfahren, was er auch mehrfach beinahe mit dem Tod bezahlt hätte. Aus diesem Grund hat er weitere Möglichkeiten entwickelt, die ihn stärker machen: Gear 2 und 3. Gear 2 macht ihn extrem schnell, sodass seine Attacken kaum noch bis gar nicht mehr zu verfolgen sind. Gear 3 steigert seine körperliche Kraft, macht ihn jedoch auch langsamer. Beide Fähigkeiten sind nur eine begrenzte Dauer einsatzfähig, da sie seine Kräfte auslaugen. Gefährlich jedoch wird es, wenn er beide Kräfte kombiniert. Verreint verzehren sie seine Kräfte sehr schnell und erschöpft ihn bis zur Bewusstlosigkeit. Auf der einsamen Insel entwickelt Ruffy zusammen mit Silvers Rayleigh ein viertes Gear. Gear 2 beeinflusst sein Blut, Gear 3 die Knochen und Gear 4 die Muskulatur.
Darüber hinaus stellt sich heraus, dass Ruffy einer der wenigen Menschen unter der Sonne ist, der alle drei Haki-Kräfte in sich ruhe hat - das Rüstungshaki, das Observationshaki und Königshaki - das seltenste Haki. Inzwischen beherrscht er das Rüstungshaki ziemlich gut und ist in der Lage seine Teufelskräfte und die Gears damit wirksam zu kombinieren und zu verstärken. Und auch das Observationshaki beherrscht Ruffy. Das Königshaki ist die Königsdisziplin und kann durch kein Training der Welt verbessert werden, nur durch das Wachsen von Geist und Seele. Daran arbeitet Ruffy noch, doch er hat bereits große Fortschritte vorzuweisen.







Charakter:
Auf den ersten Blick scheint Ruffy ein Mensch zu sein, der in den Tag hineinlebt. Unbesonnen. Kindisch. In jedem dieser Worte steckt sogar ein Fünkchen Wahrheit. Ruffy hat oft Flausen im Kopf und man fragt sich, wie er es zum Kapitän einer berühmt berüchtigten Piratenbande geschafft hat. Aber das ist auch nur ein Teil der Wahrheit. Ruffy hat ein festes Ziel vor Augen. Von dem ihn nichts und niemand abbringen kann. Doch anders als viele andere Piraten geht er für dieses Ziel nicht über Leichen. Ruffy lebt seinen Traum. Ja, er ist ein Träumer und Kindskopf und wird aus diesem Grund oft nicht ernst genommen, bis er seine Gegenspieler eines Besseren belehrt. Denn er zeigt sehr deutlich, wenn ihm etwas nicht passt oder wenn ihm oder seinen Freunden jemand ans Bein pissen will. Und selbst wenn sein Gegner stark und Furcht einflößend ist - geht nicht, gibt es bei Ruffy nicht. Er findet immer einen Weg und wenn er noch so unkonventionell und unglaublich ist.
Ruffy ist ein Abenteurer, der seinen Weg sucht und findet, gemeinsam mit seinen Freunden. Anders als andere Piraten sieht er die Crew der Thousend Sunny - seine Crew - nicht als Untergebene an, die er herumscheuchen kann und die ihm zu Füßen liegen müssen. Sie sind seine Freunde. Entscheidungen werden gemeinsam getroffen. Ruffy würde für jeden von ihnen jedes auch nur erdenkliche Risiko eingehen, sich jeder Gefahr stellen oder sogar sterben.

Ruffy liebt die Freiheit. Ungebunden von Gesetzen und gesellschaftlichen Normen. Für diese Freiheitsliebe widersetzte er sich sogar den Wünschen und Plänen seines Großvaters, der für Ruffy zwar enorm wichtig war und noch immer ist, der aber auch ein hochrangiger und hochangesehener Vizeadmiral der Marine ist und seinen Enkel in genau einer solchen Laufbahn gesehen hat. Ein Rebell wie sein Vater.

Essen. Egal was ist und in welcher Situation er sich auch befindet, Ruffy hat eigentlich immer Hunger und wenn man sagt Riesenhunger, dann ist das wortwörtlich aufzufassen. Ruffy kann Unmengen verdrücken - Mengen, die man seiner schlacksigen Statur im Leben nie zutrauen würde. Allerdings ist er auch ein hyperaktives Energiebündel und sein Körper verbrennt diese Unmengen.
Hyperaktivität, Energiebündel ... zäh. Ruffy ist unglaublich zäh, nicht weil er ein Gummimensch ist, jedenfalls ist dies nicht der einzige Grund. Er kann unglaublich viel einstecken. Ruffy ist ein wahres Stehaufmännchen und selbst wenn er am Ende seiner Kräfte ist, so verlangt er seinem Körper immer noch mehr ab. Geht nicht, gibt es nicht. Ruffy kämpft so lange und so verbissen, bis erreicht ist, was auch immer er sich in den Kopf gesetzt hat. Denn neben seiner Zähigkeit ist er extrem stur. Was er sich einmal in den Kopf gesetzt hat, davon bringt ihn nichts und niemand ab. Dafür ist kein Hindernis groß genug, um ihn aufzuhalten.

Ruffy unterwirft sich vielleicht keinen Gesetzen von Weltregierung oder Marine, doch er lebt nach seinen eigenen Kodex und daran hält er sich strikt. Seine Crew sind nicht seine Untergebenen sondern seine Freunde. Er lässt keine Ungerechtigkeit durchgehen egal von wem die ausgeht - Marine, Regierungen, andere Piraten - egal. Keinem lässt er ein solches Vorgehen durchgehen. Keinem. Dagegen geht er mit aller Härte vor und er kennt in einem solchen Fall auch keine Gnade. Doch das heißt nicht, dass er unbarmherzig oder gnadenlos ist. Genauso wenig ist Ruffy skrupellos. Aber er ist ehrlich. Vielleicht naiv-ehrlich, doch einfach ausgedrückt, Ruffy lügt nicht. Nicht einmal Notlügen. Er ist nicht gnadenlos und verletzend ehrlich. Er nutzt die Wahrheit nicht als Waffe, niemals. Er ist einfach ehrlich und sagt frei heraus, was er denkt - unabhängig, ob es einem gefällt oder nicht, ob er sich damit Freunde macht oder nicht.

Vorlieben
  • ESSEN! ESSEN! ESSEN!

  • das Leben als Pirat und das Leben allgemein

  • Freiheit und sich keinen Regeln beugen zu müssen außer seinen eigenen

  • sein Kopfgeld - je höher desto cooler

  • Sanjis Kochkünste


Abneigungen:
  • Unterdrückung jeglicher Art

  • Machtmissbrauch

  • die Weltregierung oder die Marine

  • gegen jeden, der seinen Freunden an den Kragen will oder sie auch nur unglücklich macht

  • Gesetze und gesellschaftliche Normen


Stärken
  • ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit

  • geht nicht, gibt's nicht - gibt niemals auf

  • Mut und eiserner Wille

  • scheinbar grenzenlose Loyalität zu denen, die ihm wichtig sind

  • unbändiger Überlebenswille

  • unerschütterliches Vertrauen in die Fähigkeiten seiner Mitstreiter


Schwächen:
  • Wasser - egal ob süß- oder Salzwasser -, Seestein, Schwerter und alles, was seine Haut schneiden kann

  • kann nicht mehr schwimmen

  • Essen

  • geht nicht, gibt's nicht - und wenn es den eigenen Tod bedeutet

  • geht manchmal zu unbesonnen durchs Leben

  • stürzt sich Hals über Kopf in eine Sache, wenn er sich provoziert oder dazu genötigt fühlt


Ziele
das One Piece finden und König der Piraten werden






Lebenslauf:
Windmühlendorf - Wie Ruffy zu seinem Strohhut kam
Ruffy verbrachte die ersten Jahre seines Lebens in Windmühlendorf. Damals noch als ganz normaler Junge. Es war die Piratenbande des Roten Shanks, dich sich für eine Weile in der hiesigen Bar einquartiert hatten. Ruffy freundete sich mit Shanks an. Er war beeindruckt von ihm. Umso enttäuschter war er, dass sich dieser Pirat das vollkommen respektlose Verhalten eines schnöden Bergräubers gefallen ließ. Er konnte und wollte nicht verstehen, wieso Shank ihn nicht einfach fertig gemacht hat. Während dieser Auseinandersetzung zwischen den Piraten und den Bergräubern isst Ruffy auch von der Teufelsfrucht - nur ist ihn zu diesem Zeitpunkt nicht einmal ansatzweise klar, was für eine Bedeutung und welche Konsequenzen das hat. Selbst als er erkennt, dass er jetzt anders ist, spielt es noch immer keine Rolle.
Es kommt zu einer zweiten Konfrontation Piraten und Bergräubern, als Ruffy den Anführer der Räuber zuvor aufforderte, sich für seine Worte über Piraten zu entschuldigen. Die Räuberbande wird von Shanks Piraten aufgemischt. Dort sagt Snaks etwas zu Ruffy, dass ihn für immer prägen wird und was ihn endlich verstehen lässt:

"Sie könnten ihn mit Essen bewerfen, Bier über ihn schütten, ihn sogar bespucken. Er würde einfach lachen. Doch er würde ihnen nie vergeben, wenn sie seinen Freunden Schaden zufügen würden."

Allerdings gelang es dem Anführer der Räuber mit Ruffy als Geisel aufs Meers zu fliehen. Da dieser in dem Bengel jedoch keinen weiteren Nutzen mehr sah, warf er ihn einfach über Bord. Für Ruffy wäre das als Teufelsfruchtnutzer das sichere Ende gewesen. Das und der hungrige Seekönig, der nach dem Räuber samt Boot es nun auch auf ihn abgesehen hatte. Aber Shanks war zur Stelle und rettete den kleinen Ruffy - büßte dabei jedoch seinen linken Arm ein.
Endlich begriff Ruffy - warum Shanks ihn nicht mitnehmen wollte. Doch der Plan war gefasst und ein versprechen wurde gegeben:

"Eines Tages werde ich eine Crew finden, die besser ist als Deine! Ich werde den tollsten Schatz der ganzen Welt finden!! Und dann werde ich der König der Piraten sein!!"

Als Pfand dieses Versprechens vermachte Shanks Ruffy seinen Strohhut, den er ihm zurückgeben sollte, wenn dieser sein Versprechen wahr gemacht hätte. Dieser Strohhut ist bist heute Ruffys kostbarster Besitz und er hütet ihn wie seinen Augapfel.


In der Obhut von Bergräubern - Drei Brüder






Alter:
Jahrgang '84 - de facto 34 momentan >.<

Weitergabe:
  • Charakter: definitiv, da Serienchar

  • Set: nein, wenn von mir | wenn sie nicht von mir sind, liegt diese Entscheidung beim Urheber

  • Steckbrief: nein


Gesuche:
Strohhut Piraten

Avatar:
Monkey D. Ruffy aus One Piece





Headerbild zum wechseln




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Monkey D. Ruffy
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» +350P3: Monkey Business [Steckbriefe]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Gehe zu: